Die Sonnenfinsternis vom 11. Aug. 1999


Wir haben Glück gehabt: unser Standort in Waghäusel-Kirrlach (siehe Karte unten) hat uns die Beobachtung eines grossen Teils des Eintritts ermöglicht, sowie die volle Totalitätsphase mit Perlschnur und Diamantring. Während des Austritts hat es allerdings zugezogen, so dass wir dann abgebrochen haben. Wir hatten 2 Beobachtungssets: Eintritt des Mondes von ca. 11:10 - 11:50 MESZ, dann Abruch wegen dichten Wolken mit Nieselregen, danach Aufreissen und die letzte Phase Eintritt plus Totalität von ca. 12:20 - 12:50 MESZ. Aufnahmegeräte: Kodak Digital Kamera DC 240 mit Zoom 115 mm bzw. digital bis 230 mm Brennweite, sowie konventionelle Filmaufnahmen mit 1000 mm - Tele und Kodak Color Gold 100 ASA (Eintritt) bzw. 200 ASA (Totalität).

Digitalaufnahmen:


Farbnegativ-Aufnahmen:


Karte:

Als gegen 11:50 MESZ dicke Wolken aufzogen, dachten wir schon, dass unsere Beobachtung zu Ende sei. Aber ca. 12:20 MESZ gab es erste Lücken, wir bauten schnell wieder auf. Sonne noch mit Filter einstellen, die letzten 2 Bilder mit dem 100 ASA-Film, dann schnell Film gewechselt (auf 200 ASA). Das erneute Einstellen der Sonne, inzwischen am wolkenlosen Himmel, gelang mit Schutzfilter nicht mehr, Hektik kam auf. Dabei bemerkten wir, wie auf einmal ganz schnell die Dämmerung heraufzog. Dann ein letzter Blitz, es wird Nacht. Unheimlich ist's, etwa so hell wie eine Vollmondnacht, durch das Leuchten der Korona. Mit dem blossen Auge sieht man rötliche Ausbruchszentren, wenn man auch die einzelnen Protuberanzen nicht erkennen kann. Links unterhalb der Sonne bei ca. 7 Uhr leuchtet Merkur am Tag-(Nacht-)Himmel. Nach 1.5 min blitzt es zuerst rechts oben wieder auf, schnell noch 2 Aufnahmen vom Diamantring, dann ist alles vorbei, es wird wieder hell, und die Wolken kommen auch wieder. Den Austritt können wir dann nur noch sporadisch verfolgen. Gegen 13:00 MESZ bauen wir ab, die Digitalbilder werden vor Ort aufs Notebook überspielt, die Negativfilme auf dem Heimweg gleich zur Entwicklung abgegeben. Auf vollen Strassen geht's zurück, das Jahrhundertereignis ist vorbei.


Beobachter: Joachim Emmert, Volker Emmert, Holger Kilthau, Ronny Obstei (Team), sowie unsere freundliche Gastgeberin Ursula Sobanski mit Tochter Carolin, vielen Dank!


Programme: Mit den eingestellten Programmen lassen sich Konstellationen und Positionen berechnen. Die Programme liegen als selbstentpackende Files vor. Alle zusammen gehörenden Dateien sollten in ein Verzeichnis entpackt werden, Info und Textfiles beachten, es handelt sich um Freeware. Entpacken läuft nur auf 32Bit-Win-Systemen (Win95/98/NT; Win2000 ist nicht getestet). Diese Information ist inzwischen (über 15 Jahre später) obsolete und die Programme daher gelöscht.

 

zurück zu den Hobbys